Kaiser Friedrich Ii Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Kaiser Friedrich II.
Author: Olaf B. Rader
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406640516
Pages: 128
Year: 2012-10-10
View: 641
Read: 1139
Wie kein zweiter Herrscher des Mittelalters hat Kaiser Friedrich II. (1196–1250) die Gemüter erhitzt und die historische Phantasie entzündet. Noch im 20. Jahrhundert wurde er zum genialen Staatsmann, Vorläufer der Moderne und deutschen Idealherrscher stilisiert. Olaf B. Rader porträtiert Friedrich demgegenüber vor allem als Sizilianer und zeichnet so ein neues Bild des Kaisers, der uns bis heute auch als Wissenschaftler und Bauherr, Dichter und Falkner beeindruckt.
Kaiser Friedrich II.
Author: Hubert Houben
Publisher: W. Kohlhammer Verlag
ISBN: 3170186833
Pages: 262
Year: 2008
View: 553
Read: 977
Der staufische Kaiser Friedrich II. (1194 - 1250), der uber das deutsche Reich und das Regnum Sicilie herrschte, entwickelte in Suditalien ein zentralistisches Staatswesen, das die Geschichte Deutschlands und Italiens nicht unwesentlich beeinflusst hat. Die Nachwelt ist bis heute fasziniert von seinem Interesse an den Naturwissenschaften, an philosophischen und theologischen Grundsatzfragen sowie von seinen beeindruckenden Bauten, vor allem Castel del Monte. Seine Sympathie fur Judentum und Islam sicherte ihm die Wertschatzung moderner Betrachter, wurde von seinen Zeitgenossen aber mit sehr gemischten Gefuhlen wahrgenommen. Unter ihm erreichte die Auseinandersetzung zwischen Kaiser- und Papsttum ihren Hohepunkt. Die papstliche Propaganda verunglimpfte ihn als Ketzer und Antichrist, er selbst liess sich als Friedensfurst und Messiaskaiser feiern. Auf dem neuesten Stand der Forschung wird in diesem Buch ein anschauliches Bild von Friedrich II. gezeichnet.
Kaiser Friedrich II
Author: Ernst Benjamin Salomo Raupach
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1837
View: 483
Read: 1165

Kaiser Friedrich II. (1194-1250)
Author: Landesmuseum für Natur und Mensch (Oldenburg)
Publisher:
ISBN:
Pages: 544
Year: 2008
View: 853
Read: 788
Betrifft die Handschrift Cod. 801 (f. 101r, 138r) der Burgerbibliothek Bern (S. 54, 68).
Kaiser Friedrich II. und die letzten Hohenstaufen
Author: Friedrich Schirrmacher
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3734005116
Pages: 388
Year: 2015-08-25
View: 729
Read: 214
Nachdruck des Originals von 1874.
Kaiser Friedrich II. in der Auffassung der Nachwelt
Author: Karl Hampe
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3863828739
Pages: 84
Year: 2012
View: 639
Read: 429

Kaiser Friedrich II.
Author: Klaus van Eickels, Tania Brüsch
Publisher:
ISBN: 3491691346
Pages: 482
Year: 2006
View: 757
Read: 250

Der Staufer Friedrich II
Author: Karl Ipser
Publisher:
ISBN:
Pages: 263
Year: 1978
View: 805
Read: 164

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Freie Universität Berlin (Friedrich Meinecke Institut ), 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Friedrich II. am 28. Juni 1228 von Brindisi aus, zu seinem lange versprochenen und zuvor bereits wegen Krankheit verschobenen Kreuzzug ins Heilige Land aufbrach, tat er dies nicht nur als Exkommunizierter der römischen Kirche und ohne den üblichen päpstlichen Kreuzfahrersegen, sondern auch gegen den ausdrücklichen Willen des Papstes Gregor IX.. Nachdem sein erster Aufbruch in den Orient im Sommer 1227 aufgrund einer schweren Erkrankung abgebrochen werden musste und der Kaiser widerwillig zur Umkehr gezwungen war, reagierte der Papst sehr ungehalten auf diese Nachricht und verhängte umgehend den Kirchenbann über den in seinen Augen abtrünnigen Kaiser. In der Folgezeit entwickelte sich ein unerbittlicher Konflikt zwischen Papst und Kaiser, der vor allem vom Papst mit strittigen Mitteln geführt wurde. Als der Kaiser gegen den Willen des Papstes nach Jerusalem aufgebrochen war, nutzte Gregor die Situation und fiel mit seinen Truppen in Friedrichs Königreich Sizilien ein. Und während die päpstlichen Truppen, aufgrund ihres Wappens auch Schlüsselsoldaten genannt, sich daran machten das sizilische Königreich für den Papst und die römische Kirche zu erobern, verhandelte der Kaiser im Heiligen Land mit dem Sultan al-Kamil über die Übergabe der „heiligen Stadt“ Jerusalem an die Christen. So entstand die paradoxe Situation, dass der Papst als geistlicher Führer der Welt zur Erlangung seiner Ziele Waffen und Gewalt einsetzte, während der Kaiser in christlicher Mission zu friedlichen Verhandlungen bereit war. Ein in der Geschichte der Christenheit bis dato einmaliges Ereignis. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass Thomas von Acerra mit seiner Meinung in dem Brief an den Kaiser, in dem er fragt warum und mit welchem Recht der Römische Priester zu den Waffen greift und zu Raub und Brandstiftung aufruft, nicht alleine stand. Wie war es zu diesem Konflikt gekommen und was bewegte den Papst mit solch massiven Mitteln gegen den Kaiser, dem er einst als Freund und Förderer wohl gesonnen war, zumal in dessen Abwesenheit, vorzugehen? Und wie rechtfertigte er diesen augenscheinlichen Angriffskrieg vor der Christenheit?
Kaiser Friedrich II. und Papst Innocenz IV.
Author: August Folz
Publisher:
ISBN:
Pages: 158
Year: 1905
View: 1139
Read: 205

Kaiser Friedrich II.
Author: Eduard August Winkelmann
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1963
View: 510
Read: 949

Kaiser Friedrich II
Author: Hanna Böhmer
Publisher:
ISBN:
Pages: 37
Year: 1938
View: 1214
Read: 762

Kaiser Friedrich II. [i.e. der Zweite] und sein Dichterkreis
Author: Carl Arnold Willemsen
Publisher:
ISBN:
Pages: 136
Year: 1977
View: 244
Read: 505

History of Friedrich II. Of Prussia, Frederick the Great (Complete)
Author: David Widger
Publisher: Library of Alexandria
ISBN: 1465541012
Pages:
Year:
View: 465
Read: 528

Die Herrschaftskonzeption Kaiser Friedrich II. im Konflikt mit dem Papsttum
Author: Jule Ebbing
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656178518
Pages: 16
Year: 2012-04-26
View: 696
Read: 618
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Historisches Institut), Veranstaltung: Proseminar: Kultur- und Wissensaustausch im Hochmittelalter. Der sizilische Hof Friedrichs II. als Beispiel, Sprache: Deutsch, Abstract: Den größten Teil seiner Herrschaft verbrachte Friedrich in der ständigen Auseinandersetzung mit der Kurie. Am Proömium der Liber Augustalis lassen sich die Differenzen zwischen den kaiserlichen Überzeugungen und den vom Papsttum vertretenen Herrschaftstheorien aufzeigen. Im Verlaufe dieser Arbeit sollen die disparaten Auffassungen von Krone und Kurie dargestellt und die wesentlichen Konfliktlinien nachgezeichnet werden. Zudem soll geklärt werden, aus welcher Tradition sich die jeweiligen Dogmen entwickelt haben. Grundlage der Untersuchungen bilden die Konstitutionen und weiteren Quellen in Form von Briefen und Berichten aus der Zeit Friedrich II.. Neben der vorrangigen Quellenarbeit helfen die Biographien Friedrich II. von Hubert Houben aus dem Jahr 2008, Wolfgang Stürner, 1992 und Herbert Nette, 1975 die chronologischen Abläufe nachzuvollziehen. Um eine Überblick über die Entwicklung des päpstlich-kaiserlichen Verhältnisses zu geben und die zeitliche Einordnung zu gewährleisten, wird zunächst die Chronologie der Ereignisse bis zur Veröffentlichung der Konstitutionen dargestellt, um darauffolgend das herrscherliche Selbstverständnis Friedrichs anhand des Proömiums der Konstitutionen nachzuvollziehen. Im Anschluss an die Vorstellung des päpstlichen Verständnisses vom Verhältnis zwischen geistlicher und weltlicher Herrschaft folgt abschließend die Nachzeichnung und Auswertung des Konfliktes im Rahmen der zweiten Exkommunikation des Kaisers.

Recently Visited