Das Ende Der Demokratie Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Das Ende der Demokratie
Author: Yvonne Hofstetter
Publisher: C. Bertelsmann Verlag
ISBN: 3641193915
Pages: 512
Year: 2016-09-26
View: 504
Read: 945
Wird die künstliche Intelligenz Wirtschaft und Alltag in Zukunft dominieren und den Menschen tendenziell verdrängen? Werden intelligente Maschinen Politik machen? Yvonne Hofstetter sieht deutliche Anzeichen für diese Entwicklungen. Big Data speichert unser Verhalten, künstliche Intelligenzen analysieren unsere Absichten. Und weil sie uns kennen, können sie uns manipulieren, uns unmerklich bevormunden. Der Umbau der Gesellschaft in die Herrschaft der künstlichen Intelligenz ist in vollem Gange. Ob wir sie tatsächlich wollen, darüber haben wir niemals demokratisch abgestimmt. Drohen also Freiheit und Demokratie zwischen Politikversagen und Big Data zerrieben zu werden? Hofstetter warnt davor, Big Data einfach zu verteufeln, nur um dann doch weiterzumachen wie bisher. Anhand hochbrisanter Szenarien – der Wahl einer rechtsradikalen Regierung, der Eurokrise und der Schließung europäischer Binnengrenzen – zeigt sie, wie intelligente Maschinen selbstständig politische Herausforderungen berechnen und bewältigen würden.
Guéhenno und das Ende der Demokratie
Author: Benedikt Kellerer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656557845
Pages: 23
Year: 2013-12-11
View: 478
Read: 1187
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprache: Deutsch, Abstract: „Demokratie ist ein umfassendes Ziel, ein immanenter Anspruch auf Rechte der Bürger und Menschen, und von Anfang an ist sie gefährdet“. Die Anfänge der Demokratie reichen mehr als zweitausend Jahre zurück. Nach einer langen Epoche zumeist antidemokratischer Herrschaftsformen breiteten sich Ende des 16. Jahrhunderts immer mehr demokratische Gedanken in Europa aus. Obwohl sich die Demokratie in Frankreich vorerst nicht durchsetzen konnte, schritt die Demokratisierung Europas weiter voran. In Deutschland wurde 1849 in der Paulskirche in Frankfurt die erste demokratische Verfassung ausgerufen, deren Umsetzung jedoch scheiterte. Nach Ende des Ersten Weltkrieges trat auch in Deutschland zum ersten Mal eine demokratische Verfassung in Kraft, die sich jedoch als nicht standhaft gegenüber der nationalsozialistischen Diktatur erwies. Nicht nur in Deutschland sondern weltweit war die Zahl der demokratischen Staaten in dieser Zeit rückläufig. Dies änderte sich nach dem Zweiten Weltkrieg als auch in Deutschland das Grundgesetz eingeführt wurde. Seit diesem Zeitpunkt steigt die Zahl der demokratisch regierten Staaten stetig. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1990 setzte sich die Demokratie als Herrschaftsform auch in den meisten Staaten des Ostblocks durch. Heute zählt die Organisation Freedom House weltweit 116 Wahldemokratien, von denen sie jedoch nur 93 als komplett freie Staaten betrachtet. „Das Bewusstsein, eine genau definierte, geographisch abgegrenzte Gemeinschaft zu bilden, die sich auf Dauer behauptet, hat sehr dazu beigetragen, dass die demokratische Antwort sich immer mehr durchsetzte“. Doch ist eine nationalstaatliche Demokratie überhaupt noch zeitgemäß? Ist Demokratie jenseits des Nationalstaats überhaupt möglich? Schließlich wurden die demokratischen Gedanken in einer Zeit geboren, in der sich die Staaten deutlich voneinander abgrenzten und unterschieden. Schreitet mit der weltweiten Vernetzung der Menschen und der zunehmenden Probleme, die nicht mehr nur auf nationalstaatlicher Ebene behandelt wer-den können, nicht auch die Erosion der Demokratie im herkömmlichen Sinne weiter voran? Diesen Fragen und der Zukunftsvision von Jean-Marie Guéhenno, für den das Ende der De-mokratie bereits gekommen ist, wird in dieser Arbeit auf den Grund gegangen. Dafür ist je-doch zuerst notwendig, den traditionellen Begriff der Demokratie und des Nationalstaats kurz zu erläutern.
Das Ende der Demokratie?
Author: Volker Boehme-Neßler
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3662574853
Pages:
Year:
View: 1325
Read: 394

Austrofaschismus 1933 - 1938 : das Ende der Demokratie in Österreich
Author: [Anonymus AC03741453]
Publisher:
ISBN:
Pages: 23
Year: 2001
View: 357
Read: 695

Reise an das Ende der Demokratie
Author: Wolf-Dieter Narr, Elke Steven, Komitee für Grundrechte und Demokratie (Germany)
Publisher:
ISBN:
Pages: 116
Year: 2004-07
View: 666
Read: 1108

Krisenstaat Türkei
Author: Hasnain Kazim
Publisher: DVA
ISBN: 3641214440
Pages: 256
Year: 2017-09-25
View: 840
Read: 1140
Krisenstaat Türkei: Wie ein Land in die Diktatur driftet Vor kurzem noch galt die Türkei als Staat, der West und Ost, Islam und Demokratie vereint, der Vorbild sein kann für die gesamte Region. Heute ist die Türkei ein Krisenstaat, der sich von inneren und äußeren Feinden bedroht sieht und in dem Demokratie und Rechtsstaatlichkeit erheblich unter Druck geraten sind. Rücksichtslos lässt Präsident Recep Tayyip Erdogan Andersgläubige und Andersdenkende verfolgen, immer heftiger provoziert er Konflikte mit Nachbarn und außenpolitischen Partnern, nicht zuletzt mit Deutschland. SPIEGEL-ONLINE-Korrespondent Hasnain Kazim hat miterlebt, wie sich die Türkei in den vergangenen Jahren radikalisierte. Er zeigt, wie explosiv die Situation im Land ist und was das Ende der Demokratie am Bosporus bedeutet – für die Türkei, für die Region und für Europa.
Das Ende der Demokratie
Author: Jean-Marie Guéhenno
Publisher:
ISBN: 3760819524
Pages: 179
Year: 1994
View: 1255
Read: 1260

Das Ende der Demokratie?
Author: Volker Boehme-Neßler
Publisher: Springer
ISBN: 3662574845
Pages: 145
Year: 2018-09-15
View: 466
Read: 789
Wie verändert sich die Demokratie durch die Digitalisierung? Dieser Frage geht das Buch aus verfassungsrechtlicher, technikrechtlicher, politikwissenschaftlicher und psychologischer Sicht nach. Dazu arbeitet es zunächst die Charakteristika von Digitalisierung heraus. Es fragt, wie sich die Digitalisierung auf das Denken, das Verhalten und die (politische) Kommunikation auswirkt. Auf dieser Grundlage vertritt der Autor die These, dass sich die Demokratie grundlegend verändern muss und wird. Im letzten Teil skizziert er, wie die Demokratie konkret im digitalen Zeitalter funktionieren könnte.
Feindliche Übernahme – Das Ende der Demokratie
Author: Sebastian Klarzyk
Publisher: Books on Demand
ISBN: 3741264911
Pages: 376
Year: 2016-10-18
View: 307
Read: 641
Leben wir noch in einer Demokratie? Oder leben wir in einer Zeit, in der eine Transformation der politischen Systeme stattfindet? In der neue Strukturen in der Politik entstehen, die als eine Art Bypass demokratische Strukturen umgehen? Wodurch private Akteure die politische Bühne betreten, Prozesse und Inhalte zu ihren Gunsten beeinflussen und die Politik einer massiven Ökonomisierung aussetzen? Konsequenz dieser Transformation, die gemeinhin als Neoliberalismus beschrieben wird, ist die Entfaltung eines finanzkapitalistischen Repräsentationssystems. In politischen Entscheidungen werden immer häufiger Marktakteure repräsentiert, die zur Finanzierungsgrundlage der Politik geworden sind. Der Wähler dient nur noch als Quelle zum Machterwerb. Für das neue Repräsentationssystem bilden sich neue Institutionen im politischen System, während Parlamente auf Marktkonformität getrimmt werden - oder demokratische Institutionen ganz verschwinden. Durch Freihandelsabkommen sollen diese neuen Strukturen implementiert werden. Dadurch entziehen sich Wirtschaft und Finanzen endgültig einer demokratischen Regulierung. Die Folge ist eine soziale Ungleichheit, die wieder ein Niveau wie zu vordemokratischen Zeiten erreicht. Demokratische Mitbestimmung über die Verteilung des erwirtschafteten Wohlstands droht, eine Besonderheit des 20. Jahrhunderts zu bleiben.
Das Ende der Demokratie
Author: karl glanz
Publisher: neobooks
ISBN: 3738033416
Pages: 220
Year: 2015-07-09
View: 1071
Read: 250
Entweder wir stehen auf der Seite der Demokratie, oder auf der Seite der Diktatur. Die Griechen erteilen uns eine Lektion in Sachen Demokratie. Fragen, abstimmen – das ist Demokratie. Der immer lauter werdende Streit und die sich steigernde Verbitterung innerhalb Europas. Tatsächlich bringen die europäischen Führungskräfte schlussendlich die wahre Natur des Schuldenstreits ans Licht, und die Antwort ist nicht angenehm: Denn es geht mehr um Macht und Demokratie als um Geld und Wirtschaftsfragen. Ist das das Ende der Demokratie?
Das Ende der Demokratie
Author: Heinz Duthel
Publisher: Lulu.com
ISBN: 1409211991
Pages: 178
Year: 2008-07-07
View: 1120
Read: 1110
Insbesondere mÃ1⁄4ssen wir uns heute wieder verstärkt Sorgen um unsere Rechte als Einzelne machen - wissen wir heute, wer uns alles Ã1⁄4berwacht und kontrolliert, wenn wir unseren täglichen Dingen nachgehen? Die Entwicklung schreitet schnell voran. Wer vor 10 Jahren vorgesagt hätte, eines Tages mÃ1⁄4sste sich jeder Tourist bei der Einreise in die Vereinigten Staaten einen Fingerabdruck nehmen lassen, der wäre damals schallend ausgelacht worden. Doch heute ist auch in ganz Europa Realität, was zur Zeiten Franco's nur fÃ1⁄4r die Spanier galt: Damals trug jeder Spanier seinen Fingerabdruck in seinem Reisepass. Heutzutage nennt man diese biometrische Daten. Die Technik ist eine andere, das Ziel ist dasselbe: Kontrolle Aller, um Verbrecher und Terroristen schneller aufzuspÃ1⁄4ren.
Islamismus - das Ende der Demokratie?
Author: Mirko Thalmann
Publisher:
ISBN:
Pages: 36
Year: 2006
View: 1226
Read: 828

Das Ende der Demokratie?
Author: Alfred Weber
Publisher:
ISBN:
Pages: 23
Year: 1931
View: 357
Read: 913

Herausforderungen der Demokratie
Author: Claus Offe
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593371537
Pages: 356
Year: 2003
View: 492
Read: 967

Am Ende der Demokratie - oder am Anfang?
Author: Josef Isensee
Publisher: Duncker & Humblot
ISBN: 342848407X
Pages:
Year:
View: 947
Read: 995

Recently Visited